Barrierefreiheit, Inklusion und demografischer Wandel

Barrierefreiheit, Inklusion und demografischer Wandel.
Entweder barrierefrei oder nicht barrierefrei, ein bisschen Barrierefreiheit gibt es nicht!
Barrierefreiheit

bezeichnet im deutschen Sprachgebrauch eine Gestaltung der baulichen Umwelt in der Weise, dass sie von Menschen mit Behinderung und von älteren Menschen in derselben Weise genutzt werden kann wie von Menschen ohne Behinderung.

(dev. wikipedia)
Inklusion


heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion.
(dev. Aktion Mensch)

Politiker landauf und landab beteuern die Wichtigkeit der Barrierefreiheit und ihren persönlichen Einsatz dafür.
Doch im selben Atemzug heißt es dann oft wir würden ja gerne mehr machen uns fehlt leider das Geld oder der Denkmalschutz muss als Argument herhalten.
Oftmals sind Bekundung und Wille zwei ungleiche Brüder.

Barrierefreiheit, Inklusion und demografischer Wandel weiterlesen

Behinderung und Sexualität

Im Bereich Behinderung und Sexualität gibt es viele Vorurteile und noch größeres Unwissen.


Auch Behinderte ob geistig oder körperlich eingeschränkte Menschen können und wollen guten Sex haben.
Die nachfolgenden Beiträge sollen Vorurteile abbauen und das Thema aus der Tabuzone herausholen.


Der Berliner Aktivist und Buchautor
Raul Krauthausen räumt mit Mythen auf.

10 Missverständnisse über Sex und Behinderung


Ein Dokumentationsprojekt über Paare mit einem behinderten und einem nicht behinderten Menschen.

Zweisames – oder kurz 2sames


Raul Krauthausen im Interview zum Thema
„Sexualität und Behinderung“

Sex und Behinderung: No more Tabus

Können Menschen mit Behinderung Lust empfinden?
Haben Sie ein Sexualleben?
Wie ist das für den Partner?

Eine Reportage zum Thema „No more Tabus – Sex ohne Behinderung“ des MDR

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video213648_zc-ea9f5e14_zs-dea15b49.html

Ein Hochseilgarten sogar für Rollstuhlfahrer

Ein Hochseilgarten sogar für Rollstuhlfahrer


Gütersloh (WB). Inklusion ist nicht nur ein Ziel in Schule und Berufsleben, sondern auch im Sport und in der Freizeit. In Gütersloh wird am 13. Juni der erste inklusive Hochseilgarten in OWL eröffnet. Er ist sogar für Rollstuhlfahrer geeignet.

Weiter lesen: http://m.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/1992327-In-Guetersloh-oeffnet-am-13.-Juni-der-erste-behindertengerechte-Kletterpark-in-OWL-Ein-Hochseilgarten-sogar-fuer-Rollstuhlfahrer